stickChip.jpg

Windkraft

Sensorik und CMS für Rotorblätter und Faserverbunde

Windkraft ist bereits heute die größte Energiequelle Deutschlands.
2020 produzierten die fast 30.000 Windkraftanlagen mit einer Nennleistung von rund 60 Gigawatt rund 132 Terawattstunden, was 27 Prozent der Nettostromerzeugung in Deutschland ausmacht. Die Anlagen haben derzeit ein Durchschnittsalter von über 12 Jahren. Aufgrund des Größenwachstums und des steigenden Alters der Anlagen rückt die Anlagensicherheit und -verfügbarkeit in den Fokus.

Besonderer Fokus liegt derzeit auf dem Bereich Faserkunststoffverbunde (FKV) in Rotorblättern von Windkraftanlagen. Rotorblätter sind für eine Lebensdauer von 20 Jahren konzipiert. Aber schon nach durchschnittlich 5 ½ bis 10 Jahren werden wesentliche Instandsetzungen aufgrund von Materialermüdung notwendig. Durch ein frühzeitiges Erkennen von Veränderungen in der Bauteilstruktur könnten größere Schäden bzw. Störungen vermieden werden. 

Durch die Kombination mehrerer innovativer, modularer Sensorsysteme ermöglicht FiberCheck langfristig eine kontinuierliche Zustandsüberwachung von Rotorblätter an Windkraftanlagen. Zudem werden Informationen zu Eisansatz bzw. -freiheit sowie Lastenwirkung an den einzelnen Rotorblättern jederzeit verfügbar.

Die Vorteile des Systems liegen in der Möglichkeit zur

  • permanenten Zustandsüberwachung,

  • Schadensfrüherkennung, -klassifizierung und -lokalisierung sowie 

  • Pitcheinstellung.

 

Langfristig ist auch die Angabe von Lebensdauerprognosen für Rotorblätter geplant.

Nutzen Sie auch unser iCM-Wind-Netzwerk: www.icm-wind.de
 

Für weitere technische Details zu unserem neuesten Sensor kontaktieren Sie uns » hier.